Klassifizierung der Europaletten

Eine echte Europalette hat eine Reihe von Merkmalen, die sie von allen anderen Paletten auf dem Markt unterscheidet. Aber was ist mit der Klassifizierung? Beim Kauf einer Europalette unterscheidet sich der Preis von den verschiedenen Qualitätsklassen: neu, A, B oder C.

Eine echte Europalette ist im Prinzip jahrzehntelang haltbar. Allerdings macht sie in ihrem Leben so einiges mit. Sie trägt bis zu 2 Tonnen Waren, sie wandert vom LKW in die Lagerhalle und wieder zurück, wobei die Gabelstapler oft nicht gerade zimperlich mit ihr umgehen. Manchmal werden auf der Europalette auch Waren transportiert, die Feuchtigkeit abgeben.

Die typische Europalette durchquert in ihrem Leben die unterschiedlichsten Klimazonen. Heute ist sie noch im eiskalten Skandinavien, morgen im schwül-warmen Portugal. Ein so aktives Dasein hinterlässt auf dem Holz natürlich Spuren. Der Grad des Verschleißes wird deshalb in Klassen eingeteilt.

europaletten-qualitätsklassifizierung-gpal

GPAL-Richtlinien für die Einstufung der Europaletten in ihre verschiedenen Klassen. Quelle gpal.de


Inhaltsverzeichnis

    1. Die neue Europalette
    2. Die leicht gebrauchte Europalette – Klasse A (oder 1. Wahl)
    3. Die gebrauchte Europalette – Klasse B (oder 2. Wahl)
    4. Die stark gebrauchte Europalette – Klasse C (oder auch 2. Wahl)
    5. Die besonderen Kennzeichen der echten EPAL-Palette
    6. Europaletten im Tausch

Die neue Europalette

Die neue Palette hat keine Klasse, sie heißt weder Klasse 1 noch Klasse A, sie ist schlicht und einfach neu. Ihr Holz ist hell, es gibt keinerlei Gebrauchsspuren. Alle 78 bis 81 Nägel sitzen, wo sie sollen. Es gibt keine Holzabsplitterungen. Die Mindesttragfähigkeit von 1.500 Kilogramm wird vom Hersteller garantiert. Alle Markierungen an den Eck- und Mitthölzern sind deutlich lesbar.


Die leicht gebrauchte Europalette – Klasse A (oder 1. Wahl)

Sie wurde nur einige Male benutzt und wurde liebevoll und schonend behandelt. Sie ist nie vom LKW gefallen und hat wahrscheinlich auch nie wirklich schwere Lasten getragen. Denn im Prinzip sieht sie immer noch aus wie neu. Es gibt keine Holzabsplitterungen, die Klötze sind gerade, alle Nägel vorhanden. Falls sie trotzdem schon einmal repariert werden musste, hat sie im Mittelholz einen gekennzeichneten Reparaturnagel oder eine gelb-silberne Prüfklammer. Der magische EPAL-Reparaturnagel hält nichts zusammen – er hat die Funktion eines Prüfsiegels!


Die gebrauchte Europalette – Klasse B (oder 2. Wahl)

Ihr sieht man bereits an, dass sie einiges hinter sich hat. Ihr Holz ist dunkler. Sie hat Patina und jenen besonderen Charme, den auch alte, weit gereiste Koffer versprühen. Wenn Paletten der Klasse B in einem Stapel liegen, sind unterschiedliche Tönungen möglich. Aber alle Kennzeichen an den Eck- und Mittelhölzern sind noch deutlich lesbar. Im Mittelholz steckt meist ein Prüfnagel als Zeichen dafür, dass sie bereits einmal repariert worden sind. Klasse-B-Paletten sind beliebt, wenn Möbel im Industrial Style fabriziert werden sollen.


Die stark gebrauchte Palette – Klasse C (oder 2. Wahl)

Auch sie ist noch voll tragfähig, aber ein schöner Anblick ist sie nicht mehr. Wenn eine Palette in die Klasse C abrutscht, wurde das Holz oft von auslaufenden Waren durchnässt. Die Palette kann feucht wirken. Allerdings war sie – um die Klasse C zu erhalten – bei der Reparatur und das durchnässte Holz wurde dabei wieder getrocknet. Sie ist nicht nass und auch nicht verschimmelt, kann aber so wirken. die Kennzeichen an den Eck- und Mittelhölzern sind kaum noch lesbar. Außerdem können die Spitzen von mehreren Nägeln bereits sichtbar sein. Das Holz kann teilweise abgesplittert sein. Für den Bau von Möbeln sind Klasse-C-Paletten nicht mehr geeignet. Da sie jedoch noch voll tragfähig sind, könnte man sie als Basis für eine Terrasse verwenden. Beim Terrassenbau werden die Paletten mit weiterem Material abgedeckt und sind nicht mehr sichtbar.


Die besonderen Kennzeichen der echten EPAL-Palette

Eine echte Palette ist relativ leicht zu erkennen. Sie hat am linken und rechten Eckklotz die Buchstaben EPAL/EUR oder UIC/EUR eingebrannt. Auf dem mittleren Klotz ist der IPPC-Stempel mit Herstellungsland, die Registernummer des Herstellers und die Art der Behandung. Eine Palette ohne diese Kennzeichen ist schlichtweg eine schlechte Fälschung. Auch alle elf Bretter müssen beim Tausch vorhanden sein, sonst gilt sie als beschädigt. Wer stolzer Besitzer eines so seltenen Stücks ist, sollte beim Bau eines Möbelstücks darauf achten, dass dieses Zeichen sichtbar ist. Gerade beim Industrial Style macht sich das besonders gut!

Merkmale der Europalette

Merkmale der Europalette. Quelle epal-pallets.org


Europaletten im Tausch

Für Logistikunternehmen ist es sehr wichtig, dass sie ihre Europaletten immer tauschen können um nervige Büroarbeit zu vermeiden. Sie liefern ihre Waren auf den Paletten ab und nehme andere – leere – Paletten wieder mit. Die Fahrer müssen also nicht warten, bis alle Waren von den Paletten abgetragen wurden. Mehr zum Europaletten Pfand.

Reparierte Paletten dürfen jedoch nur im Tausch landen, wenn sie den offiziellen Reparaturnagel oder die Prüfklammer haben. Alle elf Bretter der Palette müssen stabil sein und dürfen keine Risse oder Sprünge haben. Es kann auch sein, dass die Randbretter abgesplittert sind und mehrere Nägel dadurch sichtbar sind. Die Klötze müssen gerade und die Kennzeichnungen lesbar sein.

Wenn eine Europalette durch Öl oder Farbe beschädigt wurde oder aufgrund von feuchten Waren bereits Stockflecken zeigt, wird sie aus dem Verkehr gezogen und wird nicht mehr getauscht.