Nüzliches Hintergrundwissen und Fakten zur Europalette

Sie bringt die Getränke in den Laden, die Werkzeuge in den Baumarkt und buckelt tonnenschwere Fliesen und Pflastersteine. Ohne die Europalette, die korrekt „Europoolpalette“ heißt, blieben viele Regale leer.

Wer genau diese damals erfunden hat, ist bis heute unbekannt. Wahrscheinlich war es ein Arbeiter mit dicken Blasen an den Händen und viel Frust im Bauch angesichts der vielen Säcke, die er täglich in die Eisenbahnwaggons schleppen musste.

Es ist kaum zu glauben: Aber 2011 feierte die Europalette bereits ihren 50. Geburtstag! Wie viele Dinge fallen Ihnen ein, die vor 50 Jahren erfunden worden sind und heute noch genauso aussehen und funktionieren wie damals?

 

Einzigartige Maße und Belastbarkeit

Die Europalette ist so konzipiert, dass sie zwar nur aus wenigen Stücken Holz besteht und trotzdem mindestens 1000 Kilogramm – also eine stolze Tonne! – tragen kann. Eine echte Europalette besteht aus elf Brettern und neun Holzklötzen, die von 78 bis 81 besonderen Nägeln zusammengehalten werden. Jeder einzelne Nagel ist als anerkannter Europaletten-Nagel sogar gekennzeichnet. Die Maße einer Europalette betragen 120 x 80 x 14,4 Zentimeter. Die Maße wurden sorgfältig gewählt. Mit der Zeit haben sich alle möglichen Branchen der Maße angepasst. Darunter fallen zum Beispiel die gängigsten Lagerregal-Systeme oder LKW-Ladeflächen.

Eine Europalette ist kein Leichtgewicht! Die bei uns üblichen Europaletten, die auch für Privatpersonen und dem Möbelbau interessant sind, bringen bis zu 30 Kilogramm auf die Waage. Mehr zu dem Gewicht.

Europaletten bestehen aus Nadelholz, das auf keinen Fall von Schädlingen befallen sein darf. Dieser Punkt ist für Möbelhersteller ein angenehmer Gedanke, denn er kann sicher sein, dass er sich mit dem Holz keine Käfer ins Haus holt. Für die am Europool-System beteiligten Staaten ist die garantierte Schädlingsfreiheit jedoch ausgesprochen wichtig, da dadurch vermieden wird, dass Schädlinge innerhalb Europas von Land zu Land transportiert werden. Einige Länder haben hier eigene Sicherheitsvorschriften. Deshalb gibt es für Europaletten die strenge Hitzebehandlung. (Chemische Behandlungen sind seit 2010 verboten). Die Behandlung ist vielen Regeln unterworfen, und die Produzenten werden durch zahlreiche unangemeldete Besuche von Prüfern der EPAL („European Pallet Association“) überwacht. Nur Hersteller, die eine EPAL-Lizenz haben, dürfen Europaletten produzieren, und nur dann wird die begehrte Norm DIN EN 13698 auch verteilt.

 

Andere Paletten für den Möbelbau?

Eigentlich sagt es sich von selbst: Nur auf eine geprüfte Europalette können sich Logistikunternehmen wirklich verlassen und die Paletten dank des EPAL-Poolabkommens auch jederzeit umtauschen. Die Unternehmen wissen, dass sie die Palette mit einem Gewicht von bis zu 2 Tonnen belasten können und dass die Palette trotzdem hält. Sie wissen auch, dass die Palette aufgrund des guten Holzes, der perfekten Bearbeitung und der besonderen Nägel eine hohe Lebensdauer hat und viele Fahrten quer durch Europa problemlos übersteht.

Einwegpaletten ohne IPPC-Stempel

Einwegpaletten ohne IPPC-Stempel auf keinen für Palettenmöbel benutzen.

Das gleiche gilt natürlich auch für den Möbelbau. Nur bei einer Europalette kann sich der Möbelbauer sicher sein, dass das Bett oder die Sofalandschaft auf der Terrasse auch dann halten wird, wenn die Kinder und der Hund darauf herumspringen. Wer Paletten als Untergrund für seine Terrasse oder als Bauteile für einen Tisch oder seine Küche verwendet, wird immer sicher gehen wollen, dass sein Werk alle Belastungen aushält.

Einwegpaletten sind – das sagt schon der Name – für den einmaligen Gebrauch gedacht. Sie werden bei den Logistikunternehmen als Verlust betrachtet, weil sie mit der Lieferung beim Empfänger bleiben. Einwegpaletten gibt es in unterschiedlichen Größen und sind den individuellen Bedürfnissen der Lieferanten angepasst. Einweg-Paletten bestehen aus Pressholz und sehr dünnem Holz. Wenn sie einmal benutzt wurden, werden sie entsorgt, weiterverarbeitet oder verbrannt. Natürlich gibt bereits für einen Euro sehr simple Einwegpaletten. Aber sie sind so unstabil und schwach, dass sie als Baumaterial für Möbel vollkommen ungeeignet sind. Das Holz bei Einwegpaletten kann außerdem schimmeln oder sogar von Schädlingen befallen sein. Vorsicht ist angesagt.

Europaletten Nagelkopf

Original Nagelkopf

Europaletten sind leider perfekte Fälschungsopfer! Im Prinzip kann man sie recht einfach nachbauen. Auch das eingebrannte EPAL-Zeichen kann natürlich gefälscht werden. Vor Betrug ist niemand sicher! Aber es hilft, die Nägel genauer anzusehen. Bei einer echten Europalette können die Nägel nicht einfach herausgezogen werden. Außerdem müssen sie als Europaletten-Nagel gekennzeichnet sein. Ein Trost: Der Zoll fängt immer wieder LKWs mit gefälschten Paletten ab und zieht sie aus dem Verkehr. Es werden jedes Jahr gezielte Aktionen gegen Fälscher durchgeführt. Es ist deshalb fast unmöglich, bei einem anerkannten Händler – sei es vor Ort oder online – an eine Fälschung zu geraten.

 

„ISPM 15 / IPPC“ – was ist das? Versteckte Info für Möbelbauer und Allergiker

Am Mittelklotz der Europalette sind immer ein Länderkürzel und eine Herstellungsnummer mit dem EPAL-Zeichen (eine halbe Getreide-Ähre) eingebrannt. Die Kennzeichnung wird „IPPC-Stempel“ (Internationales Pflanzenschutzabkommen) genannt. Es ist eine Kontrollnummer, die garantiert, dass das Holz gegen Schädlinge behandelt wurde.

Mittelklotz einer Europalette mit IPPC-Stempel

Hitzebehandelte Europalette. Made in Germany.

Die Hitzebehandlung (kurz „HT“). Für den Bau von Betten und Sofas und allen Möbeln, auf denen man länger liegt oder sogar schläft, werden aus gesundheitlichen Gründen hitzebehandelte Europaletten empfohlen. Dies ist die am meisten verwendete Behandlungsmethode. Sie sollten ausschließlich solche Europaletten kaufen.

Eine „MB“ (methyl bormide) -Behandlung ist seit 2010 verboten. Hier wurden die Europaletten mit Gift bespritzt um die Schädlinge fern zu halten. (methyl bormide)

Viele Einwegpaletten haben gar keine Kennzeichnung oder Behandlung. Hier sollte man die Finger von lassen und das Holz für den Kamin oder Grill nutzen.