Wie ist das mit dem Pfand bei Europaletten?

Sie scheint es überall zu geben. Gratis sind sie jedoch nie. Denn es wird für jede einzelne Europalette Pfand erhoben, außer man tauscht. Europaletten heißen eigentlich Europoolpaletten, denn sie wurden als einheitliche Norm für das europaweite Logistikunternehmen Europool geschaffen. Der Name setzte sich jedoch mit der Zeit durch. Die Maße, Tragfähigkeit und die Qualitätunterschiede sind genau festgelegt. Normalerweise zahlt man für jede Palette Pfand, das System kann jedoch durch Kauf oder Tausch umgangen werden.

 

Der Paletten-Tausch – zwei Systeme

Der Bundesverband Spedition und Logistik spricht beim Palettentausch vom Kölner oder Bonner System. Beim Kölner System werden die Paletten beim Entladen sofort getauscht. Der LKW kommt beispielsweise mit 25 beladenen Paletten und fährt mit 25 leeren Paletten wieder weg. In dieser Situation wird für die Palette kein Pfand erhoben. Man tauscht nur. Die Qualität der Europalette spielt beim Tausch keine Rolle, solange sie noch den Richtlinien für das offene Paletten-Tauschpool-System entspricht. Das europaweite System ist darauf aufgebaut, dass ständig neue Paletten auf den Markt kommen und die Logistikunternehmen alt gegen neu problemlos eintauschen können.
Beim Bonner System werden die Paletten dem Empfänger zeitunbegrenzt zur Verfügung gestellt. Es wird nicht getauscht, und man erhebt natürlich für die Pfand.

europalette-pfand-tauschsystem-europool

So wird der Pfand und Tausch der Europalette meistens gehändelt. Unter Unternehmen werden nicht getauschte Europaletten oft in Rückstand genommen, so dass bei der nächsten Anlieferung getauscht werden kann.

 

Wie hoch ist die Gebühr?

Das Durchschnittspfand liegt in der Regel bei 10-20 Euro.  Der endgültige Betrag ist von Unternehmen zu Unternehmen anders, wird gesondert vereinbart oder ist vertraglich festgesetzt. Wer Pfand erhebt, muss den Preis bei zehn Euro ansiedeln wie zum Beispiel bei einer Lieferung von OBI.

Es gibt durchaus auch Unternehmen die eine viel höhere Pfandgebühr erheben. Der Sinn dahinter ist, dass diese hohe Pfandgebühr eine Art „Abschreckung“ sein soll, so dass der Empfänger natürlich auf die hohe Gebühr verzichtet und gelieferte Europaletten immer tauscht. Das minimiert den Arbeitsaufwand und den Papierkram drumherum.

Übrig gebliebene Europaletten vom Umbau/ Hausbau. Was tun? Wo kann ich sie abgeben bzw. verkaufen?

Beispielszenario: Der Fliesenhändler hat seine Ware geliefert, die Fliesen sind eingebaut und Europaletten stehen draußen ohne Verwendung.

Möglichkeit 1: Prüfen Sie die Rechnung des Fliesenhändlers. Wenn die Europalette berechnet wurde, sollte/könnte/würde der Händler diese auch wieder abholen und gutschreiben. Je nach Kulanzgrenze und Firma anders geregelt. Innerhalb des Rückgaberechts gilt die Europalette auch ganz normal als gekauftes Produkt und kann zurück gegeben werden.

Möglichkeit 2: Suchen sie einen Palettenhändler in Ihrer Nähe auf, der auch Europaletten ankauft. Den vollen Preis werden Sie wahrscheinlich nicht wieder rauskriegen. Dennoch besser als nichts.

Tipp: Wer mit dem Gedanken spielt, sich einen Couchtisch, ein Sofa oder vielleicht sogar ein Bett zu bauen, wird immer die allgemeine Preispolitik im Auge behalten. Europaletten inspirieren zum Selbstbau von Möbeln! Sie sind stabil und passen perfekt in unsere Zeit, in der „Industrial Style“ und „Shabby Chick“ voll im Trend sind. Mit wenigen Handgriffen können die Paletten gestapelt, verschraubt und gestrichen werden und werden so zur perfekten Unterlage für Polster oder zum passenden Rahmen für Aufbewahrungsmöbel.